Triggerpunkttherapie

RZR > Therapie > Triggerpunkttherapie

Über Triggerpunkte und Triggerpunkt-Therapie

Die Triggerpunkttherapie wird zur Beseitigung von Schmerzen sogenannter myofaszialer  Muskelverhärtungen bzw. Muskelverspannungen eingesetzt. Behandelt werden myofasziale Triggerpunkte, um Schmerzen zu behandeln.. Dabei handelt es sich um lokal verhärtete Sehnen- und Muskelpunkte, die nicht nur einen lokalen Schmerz auslösen, sondern auch ausstrahlende Schmerzen verursachen können.  Dauerhafte Fehl- bzw. Überbelastungen führen häufig zu einer Verkrampfung der Muskulatur, wodurch sich die Durchblutung in dieser Region verschlechtert. Das zusammen begünstigt eine Schmerzentstehung.

Ein vorhandener Triggerpunkt im Bereich der Schulter kann beispielsweise in den Arm, ein Triggerpunkt im Gesäß wiederum ins Bein ausstrahlen. Auslöser solcher schmerzhaft veränderten Punkte können Fehlhaltungen des Körpers, Überlastungen einzelner Muskelgruppen oder ein Bewegungsmangel sein.

Auch bestehende Erkrankungen oder Verletzungen (z.B. Bandscheibenvorfälle) und dadurch auftretende Schonhaltungen, können zum Entstehen der Triggerpunkte beitragen. Durch die ausgeführte Druckmassage lassen sich diese Punkte lösen, der Muskel entspannt sich und die Durchblutung wird angeregt.

Eine schnelle Schmerzlinderung kann erzielt werden. Zusätzlich zur Triggerpunkttherapie sollte aber dennoch die auslösende Ursache der Schmerzpunkte untersucht und behandelt werden.

Einsatzbereiche der Triggerpunkttherapie

  • Lokale Schmerzen
  • Ausstrahlende Schmerzen
  • Akute Schmerzen
  • Chronische Schmerzen
  • Verspannungen
  • Verkürzte Muskulatur

Hinweise

Sie haben Fragen zu Ihrem ersten Termin?
Hier finden Sie die Antworten auf Ihre ersten Fragen.

Kontakt

Vereinbaren Sie mit uns Ihren Wunschtermin! Für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie.

+49 7472 987769
rezeption@rzr-physio.de